Anwalt für Scheidung in Mannheim

Nur ein Anwalt für die einvernehmliche Scheidung

Nach vielen Scheidungsverfahren im Raum Mannheim und Heidelberg, die wir in den letzten 20 Jahren als Anwalt eines Ehegatten miterlebt haben können wir Ihnen eine Sache versprechen: Eine Scheidung muss nicht in einem Rosenkrieg enden.

 

Viele Eheleute haben in den letzten Monaten oder Jahren ihrer Ehe gemerkt, dass sie sich auseinandergelebt haben oder dass sie sich zwar noch grundsätzlich verstehen, aber nicht mehr als Eheleute zusammen leben möchten. 

 

Es ist für viele Ehepaare für eine Trennung und Scheidung nicht nötig, sich vom anderen Ehepartner im großen Streit zu trennen. Wichtig ist häufig die Frage, ob das Vertrauen, die Anerkennung und die Wertschätzung des anderen Ehegatten noch ausreichend vorhanden ist. Dann ist es auch möglich, mit nur einem Anwalt die Scheidung durchzuführen.

 

Zwischen dem Leben in einer Wohngemeinschaft und dem Leben in einer Ehe besteht ein großer Unterschied. Soweit die Perspektive nicht mehr erkennbar ist, als Eheleute weiter zusammen zu bleiben, eine Kommunikation zwischen den Eheleuten noch möglich ist, kommt eine einvernehmliche Scheidung in Betracht.

 

Das Scheidungsverfahren beginnt mit einem Antrag. Der Antrag kann nur von einem Anwalt gestellt werden.

Was ist eine einvernehmliche Scheidung?

Eine einvernehmliche Scheidung meint (im Unterschied zur streitigen Scheidung) ein Scheidungsverfahren, bei dem sich die Eheleute nicht über alles mögliche streiten, sondern nur die Scheidung bei Gericht durchführen lassen möchten.  Manchmal soll dann im Scheidungsverfahren noch zusätzlich eine Vereinbarung einvernehmlich abgeschlossen werden.

 

Es geht also bei einer einvernehmlichen Scheidung darum, nur das nötigste bei Gericht zu regeln und die sonstigen Sachen einvernehmlich ohne den Richter und das Amtsgericht zu klären.

Der Ablauf einer einvernehmlichen Scheidung in Mannheim

Das Scheidungsverfahren beginnt mit einem Scheidungsantrag. Der Antrag darf nur von einem Rechtsanwalt gestellt werden und ist beim örtlich zuständigen Familiengericht einzureichen.

 

In diesem Schreiben teilt der Anwalt dem örtlich zuständigen Gericht mit, dass einer der Eheleute ihn beauftragt hat, das Scheidungsverfahren einzuleiten. Leben die Eheleute in Mannheim, ist das Familiengericht Mannheim zuständig. Ansonsten muss genau geprüft werden, ob für die Scheidung Mannheim als Gerichtsort möglich ist. Dann muss eventuell die Durchführung des Scheidungsverfahrens bei einem anderen (zuständigen) Gericht beantragt werden.

 

 

Scheidung mit einem Anwalt

Ein Scheidungsverfahren kann auch mit nur einem Anwalt durchgeführt werden.

 

Wichtig: Der Anwalt ist dann nicht der Anwalt von beiden Eheleuten. Das ist aus standesrechtlichen Gründen dem Anwalt nicht erlaubt! Es gibt keinen gemeinsamen Anwalt.

 

Das bedeutet, der eine Ehegatte hat einen Anwalt, der andere Ehegatte hat keinen Anwalt.

 

 

Ein Anwalt wird im Scheidungsverfahren benötigt, um im Verhandlungstermin den Scheidungsantrag zu stellen. Das Gesetz schreibt vor, dass die nur ein Rechtsanwalt darf. Der andere Ehegatte stimmt der Scheidung zu, stellt keinen eigenen Antrag und muss deshalb auch keinen eigenen Anwalt beauftragen.

Der Inhalt des Scheidungsantrags

Der Rechtsanwalt schreibt also an das Familiengericht (z.B. in Mannheim), dass er für seine Mandantin bzw. seinen Mandanten einen Scheidungsantrag stellt. 

 

Zusätzlich teilt der Rechtsanwalt mit, seit wann die Eheleute verheiratet sind und seit wann sie getrennt leben. Dem Gericht muss auch mitgeteilt werden, ob minderjährige Kinder vorhanden sind und wie hoch das Nettoeinkommen und das Vermögen der Eheleute ist.

 

Zusätzlich muss dem Gericht noch ein Formular zur Verfügung gestellt werden zu den Rentenansprüchen der Eheleute, damit der Richter den Versorgungsausgleich durchführen kann.

 

Das Scheidungsverfahren bei Gericht

Der Richter prüft dann, ob die Scheidungsvoraussetzungen vorliegen und ob das Trennungsjahr abgewartet worden ist.

 

Dann prüft der Richter als nächstes das Formular zum Versorgungsausgleich und schreibt alle Rentenstellen an, die Eheleute in den Formularen benannt haben. Der Richter ist per Gesetz verpflichtet, sich selbständig um den Versorgungsausgleich zu kümmern und dazu die erforderlichen Daten und Informationen einzuholen. Die Eheleute müssen dazu nichts machen.

 

Wichtig bei einer einvernehmlichen Scheidung:

Der Richter regelt also bei einer einvernehmlichen Scheidung nur die Scheidung und den Versorgungsausgleich. Alle anderen Angelegenheiten (Unterhalt, Zugewinnausgleich, Hausrat usw.) regeln die Eheleute untereinander, ohne dass der Richter dazu eine Entscheidung treffen muss.

 

Liegen alle Auskünfte zum Versorgungsausgleich vor, hat der Rechtsanwalt diese geprüft und nichts zu beanstanden, dann kommt es zu einem Gerichtstermin und die Eheleute werden geschieden. Der Scheidungstermin  dauert dann in der Regeln nur 10 bis 20 Minuten. Das hängt vom Richter ab und ist auch in Mannheim bei den verschiedenen Richtern nicht einheitlich.

 

Weitere Informationen zum Ablauf des Scheidungsverfahrens finden Sie >>hier.

 

 

Scheidung Mannheim: Zusätzliche Regelungen bei Gericht

Natürlich sind auch bei einer einvernehmlichen Scheidung häufig noch verschiedene Angelegenheiten zu regeln. So muss das Vermögen unter Berücksichtigung der Schulden aufgeteilt werden, es muss eine Regelung zum Unterhalt des Ehegatten oder der Kinder gefunden werden und auch das Umgangsrecht ist zu klären.

 

Wichtig ist hier zu wissen: Das kann von einem Richter geregelt werden, muss es aber nicht. Bei einer einvernehmlichen Scheidung regeln die Eheleute das selbst, häufig mit einem Rechtsanwalt oder auch mit zwei Rechtsanwälten. Es wird dann außergerichtlich ein Vertrag erstellt, der dann beim Notar oder im Scheidungstermin beim Richter protokolliert wird. Das spart Kosten und Nerven, ist aber nicht immer möglich. 

 

Die Alternative zur einvernehmlichen Scheidung ist die sogenannte streitige Scheidung. Informationen dazu finden Sie  >>hier.